In Gedenken…

Hallo…

Ich habe nochmal ein Gedicht geschrieben, im Gedenken an einen Freund, Vereinskamerad und ehemaligen Trainer. Mehr will ich gar nicht sagen, ich versuche einfach es zu verstehen und zu verarbeiten.

Kalter Wind zieht übers Feld
Ein Schauer läuft an mir herab
Regen prasselt sanft nach unten
Vermischt sich mit meinen Tränen

Wieso? Wieso nur?
Eine Antwort gibt es nicht
Ich kann nicht verstehen,
Dass die Uhr nun nicht mehr tickt

Der Tod ist überall
Der Mann in schwarzer Kutte
Sucht sich seine Diener
Geh hinfort, nimm nicht noch mehr mit.

Doch mehr werden gehen
Leben und Tod kommen wieder zusammen
Anders wird es niemals sein
Nein, anders kann es nicht sein

Ich weiß, alles ist endlich
Doch wieso so früh?
Wieso konnt er nicht mehr?
Irgendwann geht der Schmerz vorbei.

Der Schmerz geht
Die Erinnerung bleibt
Ewig wird er
In unseren Herzen leben.

Das ganze ist schon eine Weile her, das heißt wenigestens ein paar Wochen… Wenn ich daran denke tut’s noch ganz schön weh, aber ich komm inzwischen ganz gut damit klar.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s