Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen – Steine sind okay.

Hallo erst mal,

die letzte Woche über war ich bei meiner Schwester in Koblenz. Ich als Dorfkind beobachte immer sehr gerne Städter, nicht das ich grundsätzlich was gegen Städter hab, aber manchmal ist es echt witzig. In Städten gibt es einfach so viele Menschen und die Chance dort jemand witziges oder auch seltsames zu sehen ist einfach viel höher…

So gingen wir am Montag durch die Stadt und vor uns blieb eine Frau stehen und drehte sich mit den Worten „Chantall, da sind meine Kippen drin.“ zu ihrer Freundin um. Meine Freundin, die mit mir zusammen in Koblenz war und ich konnten noch grade so ins Einkaufszentrum flüchten und dort konnten wir unser Lachen rauslassen :p
Aber das ist nicht der Grund warum ich Menschen hasse, nicht dass ich alle hasse, aber manche Leute hassen mich, also hass ich sie oder so xD
Am Mittwoch waren wir auf der Festung Ehrenbreitstein, wir sind mit der Seilbahn hochgefahren und anschließend auch wieder mit der Seilbahn nach unten. Beim Runterfahren waren wir in einer Gondel mit Glasboden und meine Freundin sagte:
„Mit Minirock hier auf der Glasscheibe sitzen und dann gucken die Leute die unten mit dem Boot fahren nach oben.“
Das veranlasste mich dazu einen kleinen Lachflash zu bekommen und zugegeben ich habe kein gewöhnliches Lachen (Platz 3 der schrecklichsten Lachen in der Abizeitung), aber als dann ein grummeliger alter Mann fragte ob es noch schlimmer ginge, da habe ich festgestellt, dass es mit der Gesellschaft bergab geht. Ich mein die Alternative, wenn ich nicht am lachen gewesen wäre, dann hätte ich hyperventiliert und dann zu fragen ob es noch schlimmer geht ist meiner Meinung nach doch etwas unangebracht. Ich bin es ja gewohnt, einen komischen Blick zu ernten oder ein Kopfschütteln, wenn ich lache, aber unhöfliche Kommentare find ich dann doch nervig…

Na ja ich reg mich sehr gern über Menschen auf, aber vor allem über nervige oder dumme Leute kann man sich so wunderbar aufregen! Im Kino werde ich auch immer gehasst, wenn ich lache, so wie ich andere im Kino hasse, die lauthals ihre Meinung zu jener Szene von sich geben, einfach schon erzählen was als nächstes passiert oder sich einfach tierisch laut unterhalten.
Und ich könnte mich vermutlich noch über so viel mehr aufregen, zum Beispiel über die Leute die im Restaurant einem schon ein Glas vom Tablett holen wollen, ohne zu bedenken, dass der Rest dadurch aus dem Gleichgewicht kommen könnte, aber was soll’s, da kann man wohl innerlich einfach nur schreien und äußerlich nett lächeln.
Soviel wieder vom mir

Eure
Fissel

Advertisements

5 Gedanken zu “Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen – Steine sind okay.

  1. Hey Fissel,
    ich finde deinen Beitrag zum Schreien komisch. 😀 Weißt du, ich bin ein absolutes Großstadt-Kind. Eine Berliner Rotzgöre. Ich liebe es, davon zu lesen oder zu hören, wie Großstädter oder allgemein Städter (okay, Hauptstädter im Besonderen, aber darum geht es ja jetzt nicht) auf Dorfkinder wirken. 😉 Deine Perspektive ist so anders als meine, das ist dermaßen spannend. Die Erlebnisse, die du jetzt aufgezählt hast, wären mir nicht mal ein Stirnrunzeln wert. Das ist natürlich nicht abwertend gemeint, ich bin es nur einfach gewöhnt, deswegen regen mich Menschen, die sich über irgendwas beschweren, sei es nun an mir oder nicht, nicht mehr auf. Weil ich eben auch fast täglich Menschen erlebe, die sich über etwas aufregen, das nur sie sehen oder hören können. 😉
    Frauen, die Chantall heißen (ich schätze einfach mal, es ging um den Namen), sind für mich nichts Besonderes, denn ich bin zum Teil in Marzahn aufgewachsen. Ja, genau, “Cindy-aus-Marzahn”-Marzahn.
    Der Punkt ist, ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie Städter nach außen wirken, weil ich nichts anderes kenne. Darum bin ich dankbar, dass du deine Eindrücke geteilt hast. Denn so konnte ich mit dir darüber lachen, wie wir manchmal so sind. 😉
    Übrigens: danke auch für den Hinweis mit dem Glas. Ich hab das auch schon gemacht und wusste nicht, dass das für die Kellnerin oder den Kellner nervig ist. Ich gelobe Besserung. 😀
    Vielen Dank für meinen Lacher des Abends und liebe Grüße,
    Elli

    • Heey,

      Das freut mich, dass dir mein Beitrag so gut gefällt :3
      Mir fallen, wenn ich in der Stadt bin halt immer solche Dinge auf, einfach weil man das auf dem Land doch eher selten sieht. Da wundert man sich doch immer etwas über die Städter… Ich frag mich dann immer ob Dörfler auf Städter auch so komisch wirken, aber das kann ich halt nicht beurteilen :p
      Jaah das mit dem Glas kann echt schlimm sein, keine Ahnung ob das alle nervt, aber grade wenn man ein volles Tablett hat und jemand ein Glas runter holt gerat ich immer in Panik um das wieder auszubalancieren.

      Hihi ich liebe es, wenn ich Menschen zum Lachen bringen kann, also war mir eine Freude 😀

      • Huhu,

        na ja, es GIBT Dörfler, die auf Städter sehr merkwürdig wirken. Definitiv nicht alle. Aber ich erinnere mich da an eine Geschichte, die mein Vater mir erzählt hat. Er kommt ursprünglich vom Land. Irgendwann hat er bei einer Familienfeier mal ein Gespräch mit einem seiner Cousins geführt, der zu diesem Zeitpunkt erst kürzlich das erste Mal Berlin besucht hatte. Dieser Cousin hat sich unglaublich über ein Parkhaus begeistern können. Er kannte das nicht und war einfach fasziniert davon, dass man da in einer Spirale hoch und runter fährt. 😀
        Das ist aber die Ausnahme. Wenn ich mal in einem Dorf zu Besuch bin, bin ich eigentlich nur immer wieder überrascht davon, worüber sich Dörfler so unterhalten und wie wichtig das Leben der Nachbarn für sie ist. Wer ist schwanger, wer hat sich getrennt, wer ist gestorben und so weiter. Ich bin froh, wenn ich meine Nachbarn den Klingelschildern zuordnen kann. 😉

        Viele liebe Grüße,
        Elli

      • Ja, das stimmt schon. Auf dem Dorf weiß man immer über alle bescheid, zumindest wenn man es wissen will. Ich bin wohl eine der wenigen Ausnahmen, die erst sehr spät die Neuigkeiten erfährt. Da erinner ich mich sehr gern an den Moment als meine Mutter sagte:
        „Wann bekommt die eigentlich ihr Kind?“
        Ich war leicht irritiert, da ich nicht einmal mitbekommen hatte, dass sie schwanger ist und das obwohl sie bei uns in der Straße wohnt, zumal war sie zu dem Zeitpunkt glaub ich im sechsten Monat, sprich man sah eigentlich, dass sie schwanger war…
        Manchmal kann es wirklich nerven, dass jeder einen kennt und alle über dich bescheid wissen (zumindest grob), aber andererseits mag ich das auch. Es ist halt alles sehr familiär irgendwie, man trauert zusammen und feiert zusammen. Das habe ich vor nicht allzu langer Zeit auch ziemlich deutlich gesehen, als an einem Tag Beerdigung war und am darauffolgenden Tag war eine Hochzeit. Man sah bei beiden die gleichen Menschen in der Kirche, natürlich die ausgenommen, die nicht bei mir im Dorf wohnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s