Von Erwartungen und sonstigem Gelaber

Hallo erst mal,

heute fahr ich zu meiner Freundin und bleib bei ihr über’s Wochenende, nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Freundin im Sinne von Partner, also feste Freundin und so. Und Gott ich freu mich sooo. 😀 Am Freitag werden einige von ihren Freunden vorbei kommen, also werd ich wohl neue Menschen kennen lernen – Yay! Also ich hab ja prinzipiell nichts dagegen Leute kennen zu lernen und ich freu mich auch ihre Freunde kennenzulernen, aber ich bin doch so schüchtern anfangs. ._.

Vor allem will ich natürlich einen guten Eindruck machen und so, aber mein Selbstvertrauen gegenüber Fremden tendiert wohl eher gegen null, als gegen unendlich (ja, sorry hatte Mathe LK :P). Ich hab ja meine eigene Theorie, entweder man liebt mich oder man hasst mich und ich glaub das stimmt auch, so ein Mittelding existiert für mich glaub ich nicht. Man kann wohl sagen, dass ich eventuell ein wenig nervös bin, aber wirklich nur ein wenig, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass ihre Freunde alle schwer in Ordnung sein werden. Irgendwie seh ich es auch ein wenig als Ehre an, ihre Freunde dann zu treffen, keine Ahnung wieso, aber so bin ich halt. Würd euch ja jetzt von meinen Erwartungen erzählen, aber um ehrlich zu sein habe ich noch nicht wirklich welche, dh ich erwarte halt, dass alle sehr nett sind und hoffe, dass ich mich nicht komplett blamiere. Ich kenn mich ja, das nächste Fettnäpfchen steht bestimmt schon für mich bereit q_q

Soo wo wir jetzt aber grade bei Fettnäpfchen sind mach ich mal einen flotten Themawechsel. Außnahmsweise war es diesmal aber nicht ich, die mit Anlauf ins Fettnäpfchen gesprungen ist. Es spielte sich im Wohnheim ab. Gebäude B. Zimmer 515. Wir (zwei Freundinnen und ich) hatten gerade gegessen. Freundin N machte bereits Wasser zum spülen, als Freundin M sagte:

„Dafür dass du so ein geiles Bett hast, hast du wenigstens die hässlichsten Stühle.“

Ich verfiel in einen kleinen Lachflash und brachte während dem Lachen nur schwerlich die Erklärung, dass die Stühle von ihr mitgebracht worden waren. Freundin M war das dann ziemlich peinlich und hat sich entschuldigt, für mich war es einfach nur sehr witzig, wie sie anlauf genommen hat und eine Arschbombe ins Fettnäpfchen machte. Da war ich mal froh, dass ich nicht reingesprungen bin 😛

Joa was gibt’s sonst noch, was ich erzählen könnte? Am 26.9. bekomm ich endlich Internet in meinem Zimmer! Wuhu! Dann muss ich meine Beiträge nicht immer schon sonntags vorbereiten, dann kann ich auch spontan mal was schreiben. Yeah! 😀

Muss jetzt aber noch was für die Schule machen gehen, bevor ich morgen wieder aufbreche.

Eure
Fissel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s